Information

1. Inspiration: Der Schuh der besten Läufer der Welt

Die Tarahumara sind einer der ursprünglichsten Indianer-Stämme Mexikos. In ihrer Heimat den unwegsamen Bergen in der Provinz Chihuahua stellen die Tarahumara Rekorde auf: Ohne Pause legen sie auf der Jagd oder im Wettkampf Strecken von über 170 Kilometern zurück - mit nicht mehr an den Füßen als Sandalen, die aus einer dünnen Sohle und einem Schnürband bestehen. Diese Sandalen, die die Tarahumara “Huaraches” nennen, sind ein wichtiger Schlüssel zu Erklärung des 2000jährigen Lauferfolges des Urvolkes.

Die dünne, gleichmäßige Sohle der Huaraches sorgt für einen natürlichen, bewussten und muskulaturkräftigenden Laufstil wie beim Barfußlaufen, schützt aber den Fuß zugleich vor Steinen, Dornen und Splittern. Anstelle der Ferse treten die Tarahumara mit dem Vorderfuß auf. Aus dieser Lauftechnik resultieren eine kürzere Schrittlänge und eine höhere Schrittfrequenz. Das Ergebnis: Eine enorm gesteigerte Laufeffizienz und ein extremes Durchhaltevermögen, das so manchen High-Tech- Ultramarathon-Läufer in den Schatten stellt.

Inzwischen hat die Lauftradition der Tarahumara weltweit Nachahmer gefunden: Unter ambitionierten Läufern in den USA hat sich schon eine Fangemeinde der Huarache-Sandalen-Renner gebildet, die auf die gesunden, leistungssteigernde Eigenschaften der Schuhe vertrauen. Auch losgelöst vom Langstreckenlauf, in der Modeszene haben die minimalistischen Huaraches inzwischen Kultstatus. Schon die Beach Boys feierten die Huaraches als modisches must have in ihrem Kultsong Surfin´USA “You'd seem 'em wearing their baggies...Huarachi sandals too”.

Übrigens: Für die Herstellung ihrer Sandalen nutzten die Tarahumara lange Zeit ausschließlich Leder. Um den Schuh widerstandsfähiger zu machen, verwenden sie seit den 1930er Jahren für die Besohlung auch Gummi aus alten Autoreifen.

2. Chalas - unsere Huaraches (Hintergrund/Geschichte der Chalas)

In Deutschland sind Huarache-Sandals noch weitgehend unbekannt. Das wollen wir als Fans ändern. Also haben wir von voycontigo in Handarbeit eine Huarache-Sandale entwickelt, die wir Chala getauft haben. Der Name Chala kommt aus dem lateinamerikanischen Spanisch und bedeutet „Sandale aus rohem Leder“. Genau das sind unsere Chalas auch: Minimalistische Sandalen, bei denen die natürlich gefärbte Ledersohle um eine schützende Naturkautschukschicht ergänzt wurde, sicher am Fuß gehalten von nur einem Schnürsenkel.

3. Nachhaltig, regional und fair (Materialien und bissl Produktion; mehr bei Werkstatt...)

Unsere Chalas bauen wir natürlich selbst - handmade in Germany. Die Produktion der Chalas findet in unserer Garage in Freiburg statt, in der wir eine kleine Werkstatt eingerichtet haben. Zur Herstellung der Sohle verkleben wir ein Fußbett aus rein pflanzlich gegerbtes Leder mit einer Untersohle aus robustem Naturkautschuk. Nach dem Zurechtschneiden stanzen wir Löcher für die Schnürsenkel. Bei der Materialauswahl leiten uns unserer hohen Ansprüche: Alle von uns verwendeten Materialien kommen aus Süddeutschland. Damit garantieren wir kurze Produktionswege, die Unterstützung der regionalen Wirtschaft und setzten ein Zeichen gegen Ausbeutung und Kinderarbeit. Für Nachhaltigkeit, Regionalität und Fairness.

4. Wir geben´s zurück: Einen Teil des Verkaufspreises spenden wir an die Tarahumara-Indianer

Mit dem Kauf von einem Paar Chalas tust Du nicht nur Deinen Füßen etwas Gutes. Drei Prozent des Verkaufspreises spenden wir direkt an das Hilfsprojekt little light feet e.V.. Der rein ehrenamtlich organisierte Verein setzt auf Hilfe zur Selbsthilfe. So ermöglicht er zum Besipiel den Kindern der Tarahumara eine Schulbildung und schafft damit eine Zukunftsperspektive. Mit dem Kauf der Chalas unterstützt Du nachhaltig die Menschen der Region, in der die Huarache- Sandalen erfunden wurden.